About Neturei Karta Neturei Karta Activities Recent Activities and Events
Search this site:

search tips sitemap

“THEODOR HERZL” , “ZIONISMUS” , “JUDENSTAAT”, das Unglueck des Juedischen Volkes


Gegen die am 26. Juni 2004 in der Stadt Wien geplante ‘Feier’ des 100. Todestages von Theodor Herzl, dem Gruender des ‘Zionismus’ und Vordenker des ‘Judenstaates’ , demonstrieren Vertreter des traditionellen Judentums aus aller Welt, und erklaeren:

Theodor Herzl vertrat mit seiner Idee keinerweise das juedische Volk. Die Thora, das goettliche Gesetz der Juden, verbietet diesen, aus eigener Kraft die Diaspora zu verlassen und einen Staat zu gruenden, bis Gott in seinem Willen seinem Volke und der ganzen Welt die endgueltige Erloesung bringt.

Herzl ist vom juedischen Volk nie beauftragt worden, die ‘Erloesung aus dem Exil’ zu bringen.

Herzl war ein voellig assimilierter Jude und hatte von juedischer Ueberlieferung und juedischem Gedankengut keine Ahnung.

Seine Ideen wurden damals von einer Anzahl wie er voellig assimilierter Juden gluehend aufgenommen, standen aber im Widerspruch zum allergroessten Teil des juedischen Volkes und wurde von den massgeblichen Thora-Autoritaeten aufs schaerfste abgelehnt, die auch von den schrecklichen Folgen seiner Plaene eindringlich warnten.

Das juedische Volk ist von Gott vor 2000 Jahren in die Verbannung (Diaspora) geschickt worden, und wird von Gott auch wieder aus dieser erloest werden. Bis dann hat es geduldig, wohin immer es das goettliche Schicksal vertrieben hat, treu und untergeben zu seinen Gastvoelkern zu sein. Einschliesslich zu den Palestinensern die im Heiligen Land, Palestina, gemaess goettlichem Willen, wohnen. Dies ist in der Thora und in den Propheten unzweideutig schriftlich ueberliefert.

Der ‘Zionismus’ lehnt aber Gott und seine Thora ab, und betrachtet das Volk Israel als ein profanes Volk, und die Diaspora als ein politischer Zustand, den es aus eigener Kraft zu ueberwinden gilt. Zu diesem Zweck wurde vor ueber 100 Jahren der ‘Zionismus’ und spaeter der ‘Staat Israel’ gegruendet.

Deshalb protestieren wir im Namen Gottes und seiner Thora, und im Namen des ganzen juedischen Volkes gegen die in einer 100-Jahrfeier geplante Ehrung Theodor Herzls.

Auch protestieren wir gegen den von Herzl propagierten, und leider vor 56 Jahren gegruendeten ‘Judenstaat’, der in vollem Gegensatz zu Gottes Willen und Gottes grossem Weltenplan steht.

Wir protestieren gegen die Existenz des Staates als solchen, auch wenn dieser ‘religioes’ gefuehrt wuerde, und umsomehr, als er ‘sekulaer’ also ohne Gott und Religion, existiert.

Wir protestieren gegen den Beschluss der Vereinten Nationen von 1947, einen juedischen Staat auf Kosten des Palestinensischen Volkes, auf Gebiet das diesem gehoert, zu gruenden, und gegen die in Folge brutale Vertreibung und Unterdrueckung des Palestinensischen Volkes.

Wir wollen dass der Staat Israel vollstaendig aufgeloest wird und die dortige juedische Bevoelkerung wieder in die Diaspora zurueckkehrt.

Wir bitten alle Laender der Welt, die Juden wieder bei sich aufzunehmen, und auch die palestinensischen Behoerden, diejenigen Juden die als treue Untertanen in deren Hoheitsgebiet leben wollen, inklusive dem heutigen Staat ‘Israel’, dort aufzunehmen.

Solange, bis Gott den verheissenen ewigen Frieden der Welt, und auch dem juedischen Volk, bringen wird.

Ort:

Zeit:



CLICK FOR FOR ENGLISH TRANSLATION


 

Click to view list of recent events
 
Follow us on Twitter Follow us on Facebook Follow us on YouTube
BOOKS AND PUBLICATIONS AVAILABLE FROM
NETUREI KARTA
TRANSLATE THIS PAGE TO ARABIC
DOCUMENTS IN
OTHER LANGUAGES
Send this page
The Palestinian Issue
PRINTING INSTRUCTIONS

Copyright 2004, Neturei Karta International